Minimal Invasive OP-Verfahren

Minimal invasive Operationsverfahren gelingen mit nur kleinsten Hautschnitten. Durch diese minimalen Zugänge werden die Videokameras, Lichtquellen und spezielle chirurgische Instrumente eingebracht, um die Operation im Inneren des Körpers ggf. unter Videoansicht durchzuführen. So werden Muskel- und Gewebedurchtrennungen vermieden. Diese OP-Techniken sind in der Regel schonender und weniger belastend für den Körper als konventionelle (offene) Operationen, bei denen eine breite Eröffnung erfolgt. Dank der Minimal Invasiven Chirurgie (MIC) ist in der Regel die postoperative Behandlung weniger mit Schmerzen verbunden und eine schnellere Mobilisation/Genesung möglich.

Die nächsten Vorträge/Seminare

21. September 2017, Do.
Endoprothetik-Schule: Physiotherapie auch vor der OP sinnvoll  Details
25. September 2017, Mo.
Diagnose Reizdarm - Was ist zu tun?  Details
28. September 2017, Do.
Wer rastet, der rostet! Gymnastik für Männer ab 60  Details

Patientengrüße

Nutzen Sie unseren Patientengruß-Service, um schnell und unkompliziert einem Patienten in unserem Krankenhaus einen Gruß zukommen zu lassen.

Seite aufrufen

Ärzte-Newsletter

Informationen für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte

Seite aufrufen

Gesundheitszentrum Johanneum

Seite aufrufen